St. Bartholomäus Mistelbach (Foto: S. Römpp)

Erntedanksonntag 2019

Allzu schnell vergisst der Mensch gegenüber Gott, aber auch gegenüber seinen Mitmenschen, dankbar zu sein. Deshalb war der Altarraum in unserer Kirche wieder prächtig mit Erntegaben ausgestattet - als sichtbares Zeichen der Dankbarkeit für alles, was der Herrgott uns auch im letzten Jahr wieder gegeben hat. Dankbar sein trotz aller Mühsal, die wir Menschen tagein, tagaus zu bewältigen haben. Es gilt, täglich wahrzunehmen, was wir Gutes erfahren haben. Das kann besonders gut im Abend- oder Gute-Nacht-Gebet gelingen.

  St. Bartholomäus am Erntedanksonntag

Zum Erntedankgottesdienst 2019 sprach Herr Pfarrer Heidenreich über die Erschaffung des Menschen und Gottes Fürsorge für alles, was der Mensch braucht.

  Erntegaben ausdrucksvoll präsentiert.

Grundlage für die Predigt war

Luthers Auslegung zum 1. Glaubensartikel

 „Ich glaube, dass mich Gott geschaffen hat, samt allen Kreaturen, mir Leib und Seele, Augen, Ohren und alle Glieder, Vernunft und alle Sinne gegeben hat und noch erhält; dazu Kleider und Schuh, Essen und Trinken, Haus und Hof, Weib (ich ergänze Mann) und Kind, Acker, Vieh und alle Güter; mit allem, was not tut für Leib und Leben, mich reichlich und täglich versorgt, in allen Gefahren beschirmt und vor allem Übel behütet und bewahrt; und das alles aus lauter väterlicher, gö ttlicher Güte und Barmherzigkeit, ohn all mein Verdienst und Würdigkeit: Für all das ich ihm zu danken und zu loben und dafür zu dienen und gehorsam zu sein schuldig bin. Das ist gewisslich wahr.“

(Evangelisches Gesangbuch auf der Seite 1556)

Die großartige Erntekrone.

 Entsprechend gebührt Gott unser Dank für die gesamte Schöpfung, zu der auch der Mensch gehört.

 Text und Fotos: H. Wessels